Die imposantesten Schluchten

Die Bärenschützklamm liegt bei Mixnitz im Murtal, etwas nördlich von Graz, wo auch der Ausgangspunkt ist. Seit 1901 ist die knapp 1,5 Kilometer lange Schlucht mit 55 hölzernen Brücken und 115 Leitern über einen Höhenunterschied von 350 m erschlossen. Oberhalb befindet sich der lokal bedeutende Wallfahrtsort Schüsserlbrunn mit der Einkehrmöglichkeit beim Steirischen Jockel.
Die Bletterbachschlucht am Westrand der Dolomiten wird auch als Grand Canyon Südtirols bezeichnet. Die 8 Kilometer lange und 400 Meter tiefe Schlucht entstand vor ca. 15000 Jahren am Fuße des Weißhorns. Bekannt ist sie für zahlreiche Fossilienfunde und diverse Gesteinsschichten der Dolomiten.

Die Breitachklamm bei Oberstdorf an der Grenze zum österreichischen Kleinwalsertal ist die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas und bietet auf einem sehr gut ausgebauten Schluchtenweg sehr spektakuläre Blicke.
Der Österreichische Grand Canyon mit seinen tiefen Schluchten, schmalen Wanderwegen und Wasserfällen ist regional ein Begriff, überregional bestimmt ein Geheimtipp um ein großartiges, auch familientaugliches Naturerlebnis zu entdecken. Am südöstlichen Fuß des weithin sichtbaren Ötschers gelegen, in der Nähe von Mitterbach am Erlaufsee und der Gemeindealpe und auch nicht weit weg vom steirischen Mariazellerland, befinden sich die Ötschergräben inmitten des Naturparks Ötscher-Tormäuer.

Die Raggaschlucht befindet sich im Mölltal bei Flattach. Die rund 200 Meter tiefe, sehr imposante Schlucht wurde seit der letzten Kaltzeit vom Raggabach in den Gebirgsstock der Kreuzeck-Gruppe geschnitten.