Maria Gern - Schönstes Watzmannpanorama im Berchtesgadener Land

Wallfahrtskirche Maria Gern, Berchtesgadener Land, Alpenjuwele, Naturjuwel, Kulturjuwel, Juwel, Kalendermotiv, Kalenderbild, Fotospot, Fotomotiv, Gruppenreisen, Gruppenangebot, Reisegruppe, Jugendreise, Jugendlager, Jugendgruppe, Rundwanderung, Wandertipp

 

 Der dominierende Berg im Berchtesgadener Land ist der über 2700 m hohe Watzmann. Besonders prächtig anzusehen und dementsprechend auch sehr beliebt als Fotomotiv ist sein Panorama vom Wallfahrtsort Maria Gern aus .

 


Beschreibung, Besonderheit, Entdeckungen, Berchtesgadener Land, BGL, Augustiner Chorherren

Infos & Details | Geografie

  • Die Wallfahrt in Maria Gern beginnt  1666. In diesem Jahr bringt der Gerer Wolfgang Hueber, Salzburgischer Unterwaldmeister in Itter in Tirol, ein von ihm geschnitztes stehendes Muttergottesbild mit Kind in seine Heimat, die Madonna von Maria Gern.
  • Die Augustiner-Chorherren von Berchtesgaden bauten dafür um 1669 einen kleinen Rundbau als Kapelle, der wegen des zunehmenden Andrangs der Wallfahrer bereits 1680 einer größeren Kirche weichen musste, die zwischen 1708 bis 1710 nach Plänen eines Salzburger Architekten nochmals erweitert wurde.

Attraktionen & Ausflugsziele | Tipps

  • Nationalpark Berchtesgadener Land
  • Almbachklamm
  • Untersberg
  • Lamapark
  • Salzbergwerk
  • Königsee mit Schifffahrt & St. Bartholomä >> Direkte Infos
  • Obersalzberg
  • Salzwelten Hallein mit Keltenmuseum (Salzburgerland/A)
  • Höfemuseum Großgmain (Salzburgerland/A)
  • Salzburg & Salzkammergut 

 


Werbung, Berchtesgadener Land, Heumilch, Werbebeispiel, Oberbayern, Kuhwohl

Einkehrtipp in Maria Gern

Gasthaus Dürrlehen

Der vielleicht schönste Watzmannblick - ein Berchtesgadnerland-Juwel

Lage der Wallfahrtskirche Maria Gern

Schöne Wanderung mit Watzmann-Panorama

Rundwanderung Maria Gern - Dürrlehen - Maria Gern

Instagram, #mariagern, Kalendermotiv, BGL, Kalenderbild, #hotspots

#Mariagern Fotospots auf Instagram


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Karol Nienartowicz | Mountains (@karolnienartowicz) am


Kommentar schreiben

Kommentare: 0