Artikel mit dem Tag "Highlights"



Bei Postojna, etwa 45 Autominuten von Triest entfernt, befindet sich ein Karstgebiet mit einem 24 Kilometer langen Höhlensystem. fünf Kilometer sind öffentlich zugänglich, davon legt man dreieinhalb mit einem Zug zurück.
Der Bernina-Express verkehrt täglich zwischen Chur, dem Engadin und dem Veltlin. In unvergleichlicher Art und Weise schlängelt sich die Bahn durch Tunnels und Kurven empor wie am imposantesten beim Landwasserviadukt und Brusioviadukt. Die herrliche, atemberaubende Landschaft animiert auch - je nach Möglichkeit - zum Aussteigen, um dort Spannendes zu entdecken. So wie in der Gegend der Alpe Grüm und des Lagh da Palü, wo es Blicke hoch hinauf zum Berninamassiv und tief hinunter ins Puschlav gibt.

Das häufigste Fotomotiv Sloweniens ist wohl das Bild mit Bled und dem Bleder See und seiner Insel mit der Kirche, im Hintergrund dazu die Burg und die nahen alpinen Erhebungen. Bled ist Ausgangspunkt zum Wandern im Triglav-Nationalpark. So ist von hier aus auch der Bohinjsko Jezero (Wocheiner See) nicht weit weg. Beliebt sind Wanderungen zum Savica Wasserfall sowie zur 7-Seen-Hütte und dann vielleicht weiter bis zur Spitze des Triglav.
Der völlig von Wald umgebende See liegt in einer Senke, etwa 100 m tiefer als die nahe Ortschaft Flims. Er ist nur zu Fuß - oder per Standseilbahn zu erreichen. In der Umgebung liegen auch die spektakuläre Vorderrheinschlucht mit der Aussichtsplattforum "Il Spir" sowie der andere Wald-Badesee, der Crestasee.

Feste Schuhe und warme Kleidung sind Pflicht, liegen die Temperaturen auch im Sommer unter 0°C. Mit einer Gesamtlänge von 42 Kilometer, im Tennengebirge gelegen, gilt sie als größte Eishöhle der Welt. 1879 wurde sie vom Naturforscher Posselt entdeckt, seit 1920 wird sie touristisch genutzt. Eine Seilbahn führt in die Nähe des Höhleneinganges. Eine Führung dauert etwa 75 Minuten. Die Höhlenforscher leuchten die fünf großen Eisfiguren mit Magnesiumlicht aus.
Der Formarinsee wurde 2015 zum schönsten Ort Österreichs gewählt. Er ist ein Highlight zum Wandern im Arlberg-Gebiet und bietet ruhige Plätze, eine traumhafte Aussicht zur Roten Wand und mit dem Steinernen Meer einen Platz, der zum Staunen aninmiert, war doch vor vielen Millionen Jahren hier wirklich einmal ein Meer, wie viele versteinerte Fossilien beweisen!

Vorderer Gosausee, Gosaulacke & Hinterer Gosausee heißen die drei unter dem Gosaukamm & Dachsteinmassiv idyllisch eingebetteten Salzkammergut-Seen, die einem Naturschutzgebiet liegen. Der Blick vom Seeausfluss in Richtung Dachstein ist eines der berühmtesten Bergmotive Österreichs. Speziell bei Windstille und dadurch spiegelndem See, aber auch bei Abendrot bietet das fast symmetrische Bild auf die Gletscher des Dachsteins mit der Einrahmung durch den Gosaukamm einen wunderschönen Anblick.
Die 47 Kilometer lange Großglockner Hochalpenstraße befindet sich im Nationalpark Hohe Tauern und verbindet den bekannten Kärntner Ort Heiligenblut und Bruck am Fuschertörl im Salzburger Pinzgau. Es wird dabei der Alpenhauptkamm überquert, höchster Punkt ist das Hochtor auf 2504 m.

Der Lac d'Allos ist mit einer Höhe von 2230 m der höchstgelegene natürliche See Europas. Er befindet sich im Mercantour Nationalpark. Erreichbar ist der See in nur 45 Minuten, ausgehend von einer Mautstraße, die vom Ort Allos heraufführt. Besonders ist die artenreiche Flora mit teils endemischen Pflanzen, die also nur einzig hier vorkommen. In der Gegend befindet sich der etwa 3000 m hohe Mont Pelat, der für den geübten Bergsteiger meist keine Probleme bereitet und vom See in 2-3 Stunden zu erre
Im Gebiet des Kleinen Deutschen Ecks bietet sich ein "Word-Rap" an: Watzmann, Königsee, St. Bartholomä, Nationalpark Berchtesgadener Land, Obersalzberg, Maria Gern etc, etc.. Der dominierende Berg ist der über 2700 m hohe Watzmann. Besonders wundervoll und dementsprechend beliebt als Fotomotiv ist sein Panorama vom Wallfahrtsort Maria Gern zu betrachten.

Mehr anzeigen