Artikel mit dem Tag "Brauchtum-Vorarlberg"



Seit 400 Jahren historisch gewachsen gilt der Markt als großes gesellschaftliches Ereignis. Im Mittelpunkt steht Althergebrachtes mit Neuem zu verschmelzen. Handwerkliches, Kreatives, Bäuerliches, Kunstvolles und nicht Alltägliches. Höhepunkt ist die Käseprämierung im Angelika-Kauffmann-Saal mit Verköstigung der besten Alpkäse des ganzen Bregenzerwaldes.
Seit 400 Jahren historisch gewachsen gilt der Markt als großes gesellschaftliches Ereignis. Im Mittelpunkt steht Althergebrachtes mit Neuem zu verschmelzen. Handwerkliches, Kreatives, Bäuerliches, Kunstvolles und nicht Alltägliches. Höhepunkt ist die Käseprämierung im Angelika-Kauffmann-Saal mit Verköstigung der besten Alpkäse des ganzen Bregenzerwaldes.

Jedes Jahr im September wird das Vieh von den Alpen wieder hinab ins Tal getrieben. Dort werden alle Tiere in den einzelnen Gemeinden auf dem Scheidplatz gesammelt und an ihre Besitzer zurückgegeben. Diese Prozedur nennt man in Vorarlberg Alpabtrieb. Gefeiert wird dies in der ganzen Region in großen Festzelten mit zünftiger Musik.
Der Funkensonntag ist der erste Sonntag nach Aschermittwoch, er wird in Vorarlberg aber auch “Küachlisonntag” genannt – nicht zu Unrecht, denn bei jedem Funken gibt es ein tolles Rahmenprogramm mit Live-Musik oder Blasmusik und herausgebackenen “Funkaküachli” aus Hefe und am vorherigen Nachmittag meist auch einen Kinderfunken mit Familienprogramm.

In der Montfortstadt Feldkirch zu Füßen der Schattenburg wird seit einigen Jahrzehnten der Höhepunkt des Faschings immer schon eine Woche vor dem Fasnachtssonntag gefeiert. Dann übernehmen Guggamusiken, Hexen und Narren wieder die Herrschaft in der Stadt. Es ist der größte Faschings- bzw. Fasnachtsumzug in ganz Vorarlberg und im Bodensee-Vierländereck.