Artikel mit dem Tag "Bergsee"



Das Ausseerland ist der steirische Teil des Salzkammerguts. Das Gebiet zwischen Bad Mitterndorf, dem Toten Gebirge und dem Pötschenpass beeindruckt durch eine eigene kulturelle Identität, die sich in der Brauchtumspflege wie z. B. dem Narzissenfest sowie im Tragen von Trachten sowie in einem typischen Baustil zeigt
Das häufigste Fotomotiv Sloweniens ist wohl das Bild mit Bled und dem Bleder See und seiner Insel mit der Kirche, im Hintergrund dazu die Burg und die nahen alpinen Erhebungen. Bled ist Ausgangspunkt zum Wandern im Triglav-Nationalpark. So ist von hier aus auch der Bohinjsko Jezero (Wocheiner See) nicht weit weg. Beliebt sind Wanderungen zum Savica Wasserfall sowie zur 7-Seen-Hütte und dann vielleicht weiter bis zur Spitze des Triglav.

Der Formarinsee wurde 2015 zum schönsten Ort Österreichs gewählt. Er ist ein Highlight zum Wandern im Arlberg-Gebiet und bietet ruhige Plätze, eine traumhafte Aussicht zur Roten Wand und mit dem Steinernen Meer einen Platz, der zum Staunen aninmiert, war doch vor vielen Millionen Jahren hier wirklich einmal ein Meer, wie viele versteinerte Fossilien beweisen!
2014 wurde in der neu eingeführten ORF-Sendung "9 Schätze, 9 Plätze" erstmals der schönste Ort Österreichs gekürt. Ein Karstsee in der Obersteiermark, gespeist durch Schmelzwasser und tiefgrüner Farbe, hervorgebracht durch umliegende Nadelwälder, überzeugte Fernsehzuschauer und Jury am meisten: Der Grüne See.

Rund um Hallstatt und die Gosauseen befindet sich das Salzkammergut, das seinen Namen vom ehemaligen bedeutenden Salzabbau im Dreiländereck Salzburgerland, Oberösterreich und Steiermark, hat. In die Gegend von Hallstatt strömen jährlich hunderttausende Touristen um die einzigartige Lage des Ortes zwischen steilem Berg und See zu bewundern. In der Nähe des Hallstätter Sees liegen auch die Gosauseen, von wo sich ein prächtiger Blick auf den Dachstein, den höchsten Berg Oberösterreichs und der Stei
Der Körbersee wurde Gewinner bei der ORF-Wahl "Der schönste Ort von Österreich" im Jahre 2017. Er ist innerhalb von einer Stunde vom Hochtannbergpass und dem Kalbelesee im Grenzgebiet zwischen Vorarlberg und Tirol, unweit von Warth am Arlberg, erreichbar. Er liegt wunderbar eingebettet in eine Landschaft zwischen sanften Hügeln mit Zirben und schroffen-kalkigen Felsen wie dem Widderstein, dem Karhorn und der Braunarlspitze.

Der Lac d'Allos ist mit einer Höhe von 2230 m der höchstgelegene natürliche See Europas. Er befindet sich im Mercantour Nationalpark. Erreichbar ist der See in nur 45 Minuten, ausgehend von einer Mautstraße, die vom Ort Allos heraufführt. Besonders ist die artenreiche Flora mit teils endemischen Pflanzen, die also nur einzig hier vorkommen. In der Gegend befindet sich der etwa 3000 m hohe Mont Pelat, der für den geübten Bergsteiger meist keine Probleme bereitet und vom See in 2-3 Stunden zu erre
Der Bergsee liegt auf fast 2350 m im nördlich von Chamonix gelegenen Aiguilles Rouges-Massiv. Der Blick über den See zum Mont Blanc gilt als berühmtes Kalendermotiv. Bester Startpunkt ist die Bergstation der Flégère-Seilbahn.

Wohl einer der schönsten Bergseen Tirols ist der 1657 m hohe, oft tiefblaue und sich in herrlicher Lage gegenüber der Zugspitze befindliche Seebensee im Mieminger Gebirge. Gut zu erreichen ist der See über einen Forstweg, der über die Ehrwalder Alm führt.
945 m hoch und eingebettet in einer herrlich sanften Landschaft in den Gailtaler Alpen, befindet sich der höchstgelegene größere Kärntner Badesee. Zwei Drittel des Seeufers stehen unter Landschafts- und Naturschutz, dadurch unterscheidet er sich von einigen anderen bekannten Kärntner Badeseen.

Mehr anzeigen