Brauchtum im Berner Oberland - Harder Potschete Interlaken 2021

nächste Harder Potschete: Donnerstag 02.01 2021 | ab 11:00 Uhr, Umzug ab 14:00 Uhr

Passionsspiel, Erl in Tirol, Brauchtum, Passion, Frühling, Sommer, Herbst, Tradition, Tirol, Jesus, Pilatus, Jünger, Laiendarsteller Tirol, Westösterreich, Winter austreiben, alle 6 Jahre

 

Unterhalb des Hardergipfels befindet sich ein Felsabbruch, der ohne menschliches Dazutun das riesige Gesicht und die Schulterpartie eines Mannes zeigt: Das «Hardermannli». Mit der Entstehung dieses seltsamen Naturgebildes befasst sich auch eine, im Volksmund überlieferte Sage. Das «Hardermannli» ist die Hauptgestalt des Brauchtums am «Bärzelistag». 

 


Beschreibung | Infos & Details

 

Das  «Hardermannli» steigt am 2. Januar mit seinem Gefolge hinunter zum Volk auf dem Bödeli, wo es zu seinen Füssen, zwischen Brienzer- und Thunersee, lebt. Auf heimlichen Wegen erreichen es und sein Gefolge das Zentrum von Interlaken. Auf dem Marktplatz haben sich inzwischen auch Dutzende von Waldgeistern eingefunden. Den Fluten der Aare entstiegene Elfen und Nixen, und alles, was sich während des Jahres im Dunkeln verborgen hielt, gibt sich nun ein Stelldichein. Schauen wir diese Geister etwas näher an: Da sind einmal die «Schnäggehüsler». Hunderte von Schneckenhäusern wurden mit einem kleinen Bohrloch versehen und dann in mühsamer Bastelarbeit auf Sacktuch (Jute) aufgenäht. In gleicher Weise stellen die «Hobelspänler» ihre Gewänder her. Schon Wochen vor der Harderpotschete suchten sie sich beim Schreiner möglichst grosse und schön gerollte Hobelspäne aus und hefteten sie dann auf das grob geschneiderte Jutekleid. Die «Tannzäpfler» taten es ihnen gleich, nur dass sie zur Befestigung der Tannenzapfen eine Sattlernadel und starken Zwirn benötigten. Die «Chrisäschtler» verzierten das Sacktuch mit lauter feinem Tannenreisig. Schliesslich sind noch die Moosgeister, die Wurzelmännchen und «Stechpälmler» zu nennen, die um und um mit Moos und Flechten, Wurzeln und Stechpalmenblättern behangen sind. Was ein echter «Chlummler» ist, trägt also ein Kleid, dessen Zierrat aus dem Wald stammt und nichts mit künstlichem Firlefanz und Fasnacht zu tun hat. Wesentlich an all diesen Gestalten ist freilich auch die Maske. Seit der Wiederaufnahme des Brauchtums im Jahre 1955 wurden vom Harder-Potschete-Komitee an die vierzig künstlerisch wertvolle Holzmasken angeschafft. Selbstverständlich kann nicht jeder «Chlummler» ein solches Kunstwerk tragen. Man legt aber grossen Wert darauf, dass die Masken möglichst selber hergestellt werden. So wird in mancher Schulstube unter Anleitung des Lehrers versucht, mit Papiermaché oder anderem Material eine Maske zu formen, die nicht nach Kitsch und Warenhaus aussieht.

 

 

Termin & Programm | Ablauf

 

Donnerstag, 2. Januar 2021

  • 11:00 Uhr Frühschoppen auf dem Marktplatz Interlaken
  • 13:00 Uhr Besammlung Kinderpotscheni, auch am Stadthausplatz in Unterseen
  • 13:15 Uhr Der Landvogt spendet das Guetjahrsbrot auf dem Marktplatz
  • 13:30 Uhr Stermarsch der Formation zum Marktplatz, Besammlung aller Potscheni und Kinderpotscheni, Aufstellen für Umzug in der Marktgasse
  • 14:00 Umzug Route Marktgasse - Stadthausplatz - Räuberegge - Bahnhofstrasse - Postplatz - Höheweg - Harderstrasse - Marktplatz Interlaken
  • 15:00 Präsentation der Holzmasken
  • 15:00 bis 16:30 Kinderfest im Hotel Metropole

 


Schlafen, Hotels, Ferienwohnungen, Chalets, Berghütten, Gruppen-Unterkünfte | *Affiliates

Suche die schönsten Unterkünfte rund um die Harder Potschete

Booking.com

Ausflugstipps zu besonders schönen Orten, Ecken & Plätzen

Jungfraujochbahn >> Informationen | Iseltwald & Schloss Seeburg >> Informationen

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0