Brauchtum in Südtirol - Scheibenschlagen & Funkensonntag 2020 im Vinschgau

nächstes Scheibenschlagen am Tartscher Bichl | Funkensonntag, 01.03.2020 | ab 19 Uhr

Scheibenschlagen 2020, Scheibenschießen 2020, Funkensonntag, Tartscher Bühel, Brauchtum, Brauch, Vinschgau, Südtirol, Schlanders

 

Beim Scheibenschlagen zwischen Vetzan und dem Oberen Vinschgau werden Zirbenscheiben einer bestimmten Person gewidmet und dann brennend ins Tal geschleudert. Die guten Wünsche, die man dazu ausspricht, fliegen symbolisch nach einem gemeinsamen Gebet zu Tal und werden dem Werfer traditionsgemäß mit einem Osterei gedankt. 

 


Beschreibung | Infos & Details

 

 

Die Scheiben sind handgefertigt und haben einen Durchmesser von rund 25 cm. Im oberen Vinschgau haben sich einige heidnische, erst später christianisierte Bräuche bis heute erhalten. Wer etwa am ersten Fastensonntag  bei dem volksfestartigen abendlichen Scheibenschlagen auf dem mystischen Tartscher Bühel dabei ist, wird Zeuge einer unvergesslichen Stimmung.

Mit diesem Brauch huldigen die Teilnehmer der Liebe und Fruchtbarkeit und fordern das Frühjahr auf, sein blühendes Gesicht zu zeigen. Zuerst müssen aber die Dämonen der Kälte und der Finsternis ausgetrieben werden.

 

Zu diesem Zweck werden glühend heiße Scheiben ins weite Tal hinaus geschlagen, begleitet von Glückwünschen und Reimen in der urigen Vinschger Sprachmelodie: “Oh Reim, Reim, wem soll dia Scheib’ sein?“. Je weiter die Scheibe durch die Finsternis fliegt, desto mehr Glück soll sie bringen. Am Ende wird die meterhohe Strohhexe, die den Winter symbolisiert, verbrannt. Dieses weitum leuchtende „Monument“ beendet das Ritual und soll dem Winter endgültig den Garaus machen.

 

Scheibenschlagen ist als alter Feuerbrauch in ganz Mitteleuropa verbreitet. Bereits im 11. Jahrhundert wurde in Hessen erstmals schriftlich das Scheibenschlagen erwähnt, als eine brennende Scheibe ein Nebengebäude des Klosters Lorsch in Brand setzte. In Österreich hingegen, wurde es 2015 zum Immateriellen Kulturerbe erklärt.

Termin dieses Brauches in den Ortschaften von Schlanders aufwärts ist übrigens der erste Sonntag in der Fastenzeit, nach dem Aschermittwoch, der dementsprechend Funkensonntag (die Scheiben sind dann die Funkenfeuer) oder auch “Kassunnti” (Käsesonntag) genannt wird.

 

Termin & Programm | Ablauf

 

 

Scheibenschlagsonntag, 1. März 2020

 

 

Am Tartscher Büchel, nahe Tartsch, Glurns, Burgeis und Kloster Marienberg sowie im Oberen Vinschgau ab Vetzan, abends nach der Dämmerung

 


Brauchtum im Obervinschgau

Lage & Anreise Tartscher Bichl

Hinweis: Funkenabbrennen mit Scheibenschießen/Scheibenschlagen in Vorarlberg

Sankt Gallenkirch-Gortipohl im Montafon, Sonntag 10. März, 20:15 Uhr

Scheibenschlagen im Montafon - © Montafon Tourismus / Andreas Haller
Scheibenschlagen im Montafon - © Montafon Tourismus / Andreas Haller

 

Das Scheibenschlagen in Gortipohl ist einzigartig im Montafon. Auf einem Hügel über dem Dorf werden kleine Holzscheiben auf Haselnussstöcke gesteckt,im Feuer zum Glühen gebracht und auf einer Rampe abgeschlagen, sodass sie 100 bis 150 Meter weit durch die Luft fliegen. Die Ursprünge dieses Ritualesliegen Jahrhunderte zurück. Die Tradition wurde von Generation zu Generation weitergeben und in Ehren gehalten. Heute ist das Scheibenschlagen ein fester Bestandteil des Funkenwochenendes und seit Juni 2016 auch im Verzeichnis des nationalen Kulturerbes der UNESCO gelistet.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0