Eibsee & Grainau - Am schönsten See vor dem Zugspitzmassiv

Eibsee, Garmisch, Garmisch-Partenkirchen, Bergsee, Bayerische Alpen, Zugspitze, Zugspitzbahn, Wald bei der Zugspitze, Waldgebiet, Werdenfelser Land, Alpenjuwele, Naturjuwele, Bergsturzgebiet, Zugspitze Bergsturz, See bei Garmisch, Zugspitzsee bei Ehrwald

 

Dieser See gilt durch seine kristallklare blaugrüne Farbe als einer der schönsten von ganz Bayern und liegt direkt unter der Zugspitze bei Grainau in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen. Im See gibt es insgesamt acht Inseln. 

 


Infos & Besonderheiten | Geografie

 

Der See entstand, als sich am Ende der Würm-Kaltzeit der Isar-Loisach-Gletscher zurückzog und eine Senke hinterließ, die sich mit Wasser füllte. Vor etwa 3400–3700 Jahren querte ein gewaltiger Bergsturz mit einer Fläche von 13 km² und einem Volumen von 350 Millionen m³ den mittleren und östlichen Teil des Sees. Die geschätzte Energiefreisetzung bei diesem Bergsturzereignis mit einer mittleren Sturzhöhe von 1400 m entspricht ca. 2,9 Megatonnen TNT (ca. 220 Hiroshima-Bomben). Dies hatte eine wesentliche Modifizierung der morphologischen Form der Eibseesenke zur Folge. Dabei entstand die Gestalt des heutigen Sees mit seinen 29 Mulden und 8 Inseln. 

 

Sein Name ist auf die Eibe zurückzuführen, die früher sehr zahlreich um dem See herum vorkam. Heute ist sie am See nur noch vereinzelt zu finden und tritt nur noch in den Bannwäldern in der Nähe des Sees auf. Einen guten Blick auf den See hat man von der Seilbahn-Zugspitze und von der Bayerischen Zugspitzbahn aus, welche beide auf die Zugspitze hinaufführen. 

 

 

Attraktionen & Ausflugsziele | Tipps

  • Zugspitze
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Partnachklamm
  • Schloss Linderhof in Ettal >> Direkt
  • Oberammergau mit Passionsspielen
  • Wieskirche
  • Mittenwald >> Direkt

 


Einkehrtipp am Eibsee

Jägerstüberl Grainau

Der schönste See unter der Zugspitze

Lage & Anreise Eibsee

#Eibsee Fotospots auf Instagram

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Sabrina B. (@sabrina_binkert) am


Kommentar schreiben

Kommentare: 0