Lago di Como - Das umgekehrte Y in der Lombardei

 

In zahlreichen direkt am Ufer liegende kleinen Dörfern, von denen viele ihren ganz eigenen Charakter bis heute erhalten haben, findet man oft luxuriöse Villen, die noch aus dem 15. Jahrhundert stammen, als die Region durch die Seidenraupenzucht reich geworden war.  Durch das mediterrane Klima gedeihen viele subtropische Pflanzen wie z. B. Palmen, Zitrusfrüchte, Zypressen und Olivenbäume.

 


Der reizvolle Comersee mit seinen Highlights der Villa Carlotta in Tremezzo sowie der Villa del Balbianello auf der Halbinsel Lavedo in Lenno, etliche weitere Villen aus vergangenen Epochen, dem Dom zu Como, der Standseilbahn auf den Brunate sowie der Isola Comacina und seine Umgebung bieten in seiner weiteren Region einige Alpenjuwele an: Etwa Lugano mit dem Luganersee sowie dem Monte Generoso sowie das Val Mello am nahen Eingang des Veltlins.

Einkehrtipp am Lago di Como

Fotolocations am Lago di Como